TSG / Kindersportschule Seckenheim

 

Seckenheimer Hauptstraße 68

68239 Mannheim

Tel. 0621 / 48 44 827

Fax 0621 / 47 92 65

 

kindersportschule@tsg-seckenheim.de

Ringen und Raufen mit Mama oder Papa

Ringen und Raufen eignet sich tagsüber zum Auspowern. Vor dem Schlafengehen ist "Ringen und Raufen" eher ungeeignet. Man benötigt ausschließlich eine Matte, Matratze oder ähnliches. Schmuck ist vorher abzulegen und die langen Haare sollten zusammengebunden sein.

Wichtige Regel beim Ringen und Raufen: die STOPP Regel

Sollte jemand während der Spielform STOPP rufen, ist der "Kampf" sofort beendet. Dieses Kommando sollte natürlich nicht ausgenutzt werden. Es wird ausschließlich bei Schmerz oder Unwohlsein angewendet. Und....immer FAIR bleiben!

Mausefalle: Partner A (Mausefalle) befindet sich im Vierfüßlerstand. Partner B (Maus) krabbelt unten durch. Sobald die Maus unter der Mausefalle ist, schnappt die Falle zu und Partner A legt sich langsam auf die Maus. Die Maus versucht nun sich aus der Falle zu befreien.

Rodeo Reiten: Ein Elternteil befindet sich im Vierfüßlerstand. Das Kind sitzt auf dem Rücken und hält sich am Rücken / an den Schultern fest und versucht nicht runterzufallen, wenn sich das "Pferd" erst langsam und dann immer schneller bewegt. Schwierige Variante: Das Pferd geht auf alle "Viere" (d.h. nicht mehr auf den Knien) - der Reiter muss sich noch besser festhalten bzw. das Gleichgewicht halten.

Käseraub:

Partner A kniet am Boden und beschützt mit seinem Körper einen Ball ("Käse") in den Händen, den Partner B ergattern will. Partner B darf dazu alle fairen Mittel anwenden. Vorbereitend kann man erstmal Einschränkungen machen, z.B. Partner B darf nur mit den Händen am Käse ziehen.

Das Spiel kann erweitert werden, in dem zwei Angreifer versuchen, den Käse zu ergattern.

Spiele mit Wäscheklammern

Der Igel und seine Stacheln:

Ein Kind liegt in Bauchlage auf einer Matte oder einer Matratze. Ein Elternteil oder ein Geschwisterkind klammern dem "schlafenden Igel" seine Stacheln an den Körper.

Variation A: Der Igel zählt die Stacheln mit.

Variation B: Bei jedem Stachel muss der Igel das Körperteil nennen, an welches so eben die Klammer befestigt wurde.

 

Am Ende kommt der Bewegungsteil. Die Igel stehen auf und versuchen durch wildes Hüpfen / Zappeln/ Bewegen die Stacheln abzuschütteln.

 

TIPP: Das klappt nur, wenn man die Klammern nur minimal an der Kleidung befestigt.

 

Spiele mit Zeitungen

Tanzende Pinguine auf Eisschollen

Jeder Teilnehmer (jedes Kind, Mama und Papa) legen sich ein Zeitungsblatt (Eisscholle) auf den Boden mit etwas Abstand zueinander. Es läuft lustige Musik, zu der sich die Pinguine im Raum bewegen/ tanzen und herumtollen. Bei Musikstopp muss jeder seine Eisscholle im Raum wiederfinden und das Zeitungsblatt einmal in der Mitte falten. So werden die Eisschollen in jeder Runde kleiner. Wer kann nach mehreren Runden noch auf seiner Eisscholle stehen/auf einem Fuß oder Zehenspitzen balancieren, ohne runterzufallen? Anschließend kann man aus den Zeitungsblättern kleine Schneebälle machen und eine wilde Schneeballschlacht durch die Wohnung machen.

Bewegungs-Memory

Für dieses Spiel benötigt man ein Memory Spiel und eine gerade "Laufbahn" von 3-5 Metern. Jedes Kind, Mama, Papa bekommt jeweils ein Häuschen (ein Blatt Papier/Schüssel o.Ä.), um darin seine gefundenen Pärchen zu sammeln. Diese Häuschen stehen nebeneinader am Rand der Laufbahn.

Vorbereitung: Auf die eine Seite der Laufbahn legt man jeweils den einen Teil der Pärchen umgedreht, so dass man die Bilder nicht erkennen kann. Siehe Bild.

Die Pendants der Kärtchen liegen offen mit dem Bild nach oben auf der anderen Seite der Laufbahn. Auf LOS gehts los! Alle Mitspieler laufen zu den umgedrehten Kärtchen, dürfen sich eins mitnehmen und laufen zur gegenüberliegenden Seite, um dort die passende Pärchen-Karte zu finden. Haben sie diese gefunden, wird das Pärchen ins eigene Haus gelegt und wieder losgelaufen zu den umgedrehten Kärtchen. Gewonnen hat der Mitspieler, der am Ende die meisten Pärchen gesammelt hat.

 

Variation für ältere Kinder: Jedes Kind, Mama, Papa bekommt jeweils ein Häuschen (ein Blatt Papier/Schüssel o.Ä.), um darin seine gefundenen Pärchen zu sammeln. Diese Häuschen stehen nebeneinader mit etwas Abstand auf der einen Seite der Laufbahn.Vorbereitung: Auf die eine Seite der Laufbahn legt man jeweils den einen Teil der Pärchen umgedreht, so dass man die Bilder nicht erkennen kann.

Die Pendants zu den Pärchen werden unter den Teilnehmern verteilt (jeder ca. 5 Stück). Somit kennt jeder von Anfang an seine Pärchen, die er am Ende gefunden haben muss. Die an die Teilnehmer verteilten Kärtchen bleiben bei den Häusern liegen. Man muss sich merken, welche man suchen muss.

Auf LOS gehts los. Die Teilnehmer laufen zu den umgedrehten Kärtchen, dürfen eines umdrehen, sollte es zu seinen 5 Kärtchen passen, darf er es mitnehmen. Sollte es nicht passen, dann muss er es wieder umdrehen und einmal um sein Häuschen laufen und wieder einen neuen Versuch starten. Wer als erstes alle 5 Pärchen gefunden hat, hat gewonnen.

Entspannungsgeschichten für zwischendurch oder abends

Entspannungsspiel "Das müde Krokodil"
Das müde Krokodil.pdf
Adobe Acrobat Dokument 349.9 KB

Yoga mit Kindern

Inhalt und Bilder folgen in den nächsten Tagen. Seid gespannt!

Spiele mit Kuscheltieren

Inhalt und Bilder folgen in den nächsten Tagen. Seid gespannt!

Akrobatik / Pyramiden für die ganze Familie

Inhalt und Bilder folgen in den nächsten Tagen. Seid gespannt!